Linux

Linux
Beiträge zu Begriffen im Zusammenhang mit Ubuntu, dem Raspberry Pi und der Shell.

    Jul 05 2018
  • Ein Raspberry Pi eignet sich hervorragend, um einen Dateiserver (NAS) zu betreiben - es ist klein, stromsparend und einfach zu konfigurieren. Die Software openMediaVault (OVM) gibt es entweder als vorkonfigurierte Debian-Distribution, oder es lässt sich separat auf einem bestehenden Betriebssystem installieren, um mehrere Services parallel zu betreiben (z.B. einen Apache-Dienst auf einem SmartMirror).

    Weiterlesen...

  • Jun 12 2018
  • Weil Speichermedien, die mit dem Dateisystem FAT32 formatiert sind, eine maximale Dateigröße von 4GB vorschreiben, muss das Speichermedium (am Besten einen USB-Stick, weil er sehr kompakt ist) als NTFS formatiert werden, um diese Größenbeschränkung zu umgehen. Dies ermöglicht theoretisch beliebig große Dateien, üblicherweise reichen 8GB sogar schon aus.

    Die Formatierung des Datenträgers klappt mit OS-Bordmitteln, das Erstellen des Backups selbst wird in diesem Beitrag beschrieben.

    Weiterlesen...

  • May 02 2018
  • Bei der Software- und insbesondere der Webentwicklung unterscheiden sich die verfügbaren Schriftarten von System zu System. Üblicherweise sind die Sätze auf einem MS-System deutlich umfangreicher als auf einem UNIX-System. Durch das nachträgliche Installieren weiterer Schriftarten kann das Aussehen einer Anwendung elegant vereinheitlicht werden.

    Weiterlesen...

  • Mar 27 2018
  • Der Startvorgang des Raspberry Pi generiert üblicherweise viele Konsolenausgaben, die dem Endanwender beispielsweise durch ein eigenes Logo, das diese überdeckt, größtenteils vorenthalten werden können.

    Weiterlesen...

  • Mar 19 2018
  • Der Austausch von Dateien zwischen einem Windows-PC und dem Raspberry Pi über USB-Sticks ist umständlich - ein Ordner auf dem Einplatinencomputer lässt sich stattdessen dank Samba auch ganz einfach über ein Netzlaufwerk in den Windows-Explorer einbinden!

    Weiterlesen...

  • Mar 19 2018
  • Voraussetzung für die Nutzung des Raspberry Pi 3 ist eine ausreichend große microSD-Karte. Für die meisten Anwendungen reichen 8GB aus, mit 16 bzw. 32GB wird der Platz sicherlich nicht knapp. In diesem Artikel wird die Raspbian-Version Stretch verwendet.

    Weiterlesen...

  • Feb 26 2018
  • Seit der Version 8u33 der ARM-Version von Oracle gibt es keinen Support mehr für JavaFX-Anwendungen out-of-the-box. Die offizielle Meldung dazu findet sich hier. Aus diesem Grund benötigt ein Raspberry-System eine manuelle Erweiterung. Die Voraussetzung dafür ist ein aktuelles installiertes JDK von Oracle auf dem Raspberry-System (siehe dieser Wiki-Artikel).

    Weiterlesen...

  • May 22 2017
  • Die folgende Liste enthält nützliche Tastenkombinationen und Schnellzugriffe, die mich in meiner täglichen Arbeit seit Jahren unterstützen. Sie werden durch wichtige Funktionen, wie das Entpacken von Archiven oder das Ermitteln von Prozess-IDs (Linux), ergänzt.

    Weiterlesen...
Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Homepage. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Mehr Informationen
OK, verstanden